Champagner Pol Simon

Es gibt Tage, da darf es etwas „Sprudel“ sein. Aber zu was greift „Mann“, wenn er kein Prosecco-Trinker ist? Richtig – zum Champagner. Gerade vor den Feiertage stellt sich die Frage, mit was man die Gläser klingen lassen soll. Das einzige Hindernis stellt sich normaler Weise beim Preis ein. Champagner kostet eben ein bisschen mehr – Falsch!

Champagner muss nicht immer teuer sein und Preis ist nicht gleich Qualität!

Aussehen
klar, helles Goldgelb, gleichmässige und feine Perlage

Geruch
etwas verhaltene Nase, dezent brotige Noten, Hefe, geröstetes Toastbrot, vollreife Birne, gebrannte Mandeln

Gaumen
Nicht ganz trocken, mittlere Säure, mittlerer Körper, sehr erfrischend, etwas citrus, reife – etwas schalige Birnentöne

Bewertung
[rating:4/6]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.