Erste Vorarlberger Edelbrandsommelier ausgezeichnet!

IMG_1538.JPG

22 Teilnehmer des Zertifikatslehrganges zum Edelbrandsommelier haben die intensive Ausbildung mit Bravour abgeschlossen. Diese Weiterbildung ist für Brenner, Interessierte und all jene, die sich mit dem Verkauf und Genuss von Destillaten beschäftigen. Von der Produktion über Gläserkunde, Genusskombinationen mit Speisen bis hin zum richtigen Umgang mit Alkohol reichten die Themen der 120 Unterrichtseinheiten. Schnaps und Likör sind mit der Vorarlberger Kultur und Geschichte eng verbunden. Seit jeher ist Schnaps ein Kulturgut und aus dem alpinen Raum nicht wegzudenken. Die Qualitäten der Destillate haben sich in den letzten Jahren stark verbessert. Heute ist Schnaps ein Genussprodukt und wird vielseitig zur Abrundung von Gaumenfreuden eingesetzt.

CIMG1842.JPGErstmals wurde in Vorarlberg ein LFI Zertifikatslehrgang für Edelbrandsommelier veranstaltet, der erste Lehrgang dieser Art war der Zertifikatslehrgang Most-Sommelier. Sowohl für die 22 Teilnehmer, das LFI als auch für die VAKÖ (Vereinigung der Abfindungs- & Kleinbrenner Österreichs) ist dies ein voller Erfolg! Das LFI Vorarlberg in Zusammenarbeit mit Arthur Nägele, führten die Teilnehmer durch 120 Stunden Unterricht.

Genuss-Botschafter

Edelbrandsommeliers sind „Botschafter“ ihrer Region. Sie sind in der Lage Veranstaltungen anzubieten, sei es  in ihren eigenen Destillerien oder in Zusammenarbeit mit Hotels und Gastronomie. Sie tragen die Kultur und das Wissen rund um Edelbrände in zu den Konsumenten. „Die Edelbrandsommeliers tragen zur Bewusstseinsbildung der bäuerlichen Spezialitäten beim Konsumenten bei. Damit steigen die Absatzmöglichkeiten der regionalen, bäuerlichen Produkte sowie die Attrak-tivität des eigenen Betriebes“. Mit dieser Ausbildung sind die Teilnehmer befähigt, neue Dienstleistungen aufzubauen und neue Einkommensmöglichkeiten in der Region zu nutzen. Der Verkauf der Destillate wird durch professionell geführte Verkostungen gesteigert und das Ansehen des Produktes durch die Bewusstseinsbildung beim Konsumenten gehoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.