Erste Tiroler Edelbrandsommeliers ausgezeichnet

Edelbrandsommeliere Gruppe.jpgSieben Teilnehmer des Zertifikatslehrganges zum Edelbrandsommelier haben die intensive Ausbildung mit Bravour abgeschlossen. Diese Weiterbildung ist für Brenner, Interessierte und all jene, die sich mit dem Verkauf und Genuss von Destillaten beschäftigen. Von der Produktion, über Gläserkunde, Genusskombinationen mit Speisen bis hin zum richtigen Umgang mit Alkohol reichten die Themen der 120 Unterrichtseinheiten. Schnaps und Likör sind mit der Tiroler Volksseele und Geschichte eng verbunden. Seit jeher ist Schnaps ein Kulturgut und aus dem alpinen Raum nicht wegzudenken. Die Qualitäten der Destillate haben sich in den letzten 20 Jahren stark verbessert. Heute ist Schnaps ein Genussprodukt und wird vielseitig zur Abrundung von Gaumenfreuden eingesetzt.

Mit Tiroler Schnapsprämierung zur Qualitätssteigerung.

Die Tiroler Schnapsprämierung hat maßgeblich zur Entwicklung der heutigen Destillatkultur im Lande beigetragen. Zahlreiche Teilnehmer mit hunderten von Proben beteiligen sich jährlich an diesem Wettbewerb. „Immer mehr Betriebe sind in der Lage ausgezeichnete Destillate zu erzeugen. Weiterbildungsveranstaltungen der LK Tirol und die Hingabe mit der in der Produktion gearbeitet wird, sind die Grundlage dazu“, zeigt sich LK-Präsident Josef Hechenberger begeistert.

Premiere – Zertifikatslehrgang Edelbrandsommelier.

„Erstmals wurde in Tirol ein LFI Zertifikatslehrgang für Edelbrandsommelier veranstaltet. Sowohl für die sieben Teilnehmer, als auch für den Veranstalter ist dies ein voller Erfolg“, erläutert DI Franz Schweiger, LFI-Geschäftsführer, mit Stolz. Das LFI Tirol, in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Spezialkulturen und Markt, führten die Teilnehmer durch 120 Stunden Unterricht. Zahlreiche Grup-penarbeiten und auch Exkursionen vermittelten den angehenden Edelbrandsommeliers das erforderli-che Grundwissen für Ihre zukünftigen Tätigkeiten.

Profis sind jetzt „Edelbrandsommeliers“

CIMG0571.JPGEdelbrandsommeliers sind „Botschafter“ ihrer Region. Sie sind in der Lage Veranstaltungen anzubieten, sei es auf ihren eigenen Höfen oder in Zusammenarbeit mit Tourismusorganisationen, Hotels und Gastronomie, den Ortsgemeinden und vielen anderen regionalen Einrichtungen. Sie tragen die Kultur und die ausgezeichneten Qualitäten rund um Edelbrände in die Regionen. „Die Edelbrandsommeliers tragen zur Bewusstseinsbildung der bäuerlichen Spezialitäten beim Konsumenten bei. Damit steigen die Absatzmöglichkeiten der regionalen, bäuerlichen Produkte sowie die Attraktivität des eigenen Betriebes“, ist DI Wendelin Juen, Fachbereichsleiter Spezialkulturen und Markt, von der Wichtigkeit dieses Zertifikatslehrganges überzeugt. Mit dieser Ausbildung sind die Teilnehmer befähigt, neue Dienstleistungen aufzubauen und neue Einkommensmöglichkeiten in der Region zu nutzen. Der Verkauf der Destillate wird durch professionell geführte Verkostungen gesteigert und das Ansehen des Produktes durch die Bewusstseinsbil-dung beim Konsumenten gehoben. Im Rahmen der Zertifikatsverleihung stellten die Teilnehmer ihr Können unter Beweis und verführten die geladenen Gäste mit besonderen Kombinationen. Edelbrand und Käse, aber auch die Kombination mit Räucherwaren wurden zur Verkostung gereicht. Es war ein ganz besonderer Ausflug in eine noch wenig bekannte Genusswelt.

Edelbrandsommeliers sind…
…Juliane Bliem, Aschau
…Manfred Höck, Schwoich
…Alfred Legenstein, Grins
…Arno Pauli, Absam
…Anton Rossetti, Kolsass
…Peter Schiechtl, Imsterberg
…Norbert Gidi Treffer, Fieberbrunn

CIMG0501.JPGCIMG0645.JPGCIMG0632.JPG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.